Suche dir ein Auto in Hamburg    Ich miete jetzt ein Auto!

Hamburg als Familie bereisen

Urlaub mit der ganzen Familie ist immer toll - sofern man sich rechtzeitig die Frage nach dem Zielort stellt. Kleine Orte bergen immer auch das Risiko, dass sich Teile der Familie dort langweilen, sofern sich die Orte nicht durch Berge, Meer oder besondere Infrastruktur von anderen abheben. In Großstädten indes brauchst du keine Angst vor Langeweile zu haben, denn hier ist das Angebot an Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten immer recht groß. In Deutschlands zweitgrößter Stadt setzt man da an so mancher Stelle sogar noch einen drauf, daher ist Hamburg ein perfektes Ziel für den Familienurlaub. Natürlich können die Interessen trotzdem ganz unterschiedlich sein. Aber vielleicht ist unter den folgenden Tipps genau die richtige Aktivität für euch dabei?

Hamburg auf dem Wasser erkunden

Ohne Wasser wäre Hamburg heute nicht so, wie man die Stadt kennt. Elbe und Alster sind wahre Lebensadern der Hansestadt und dem Hafen ist es zu verdanken, dass Hamburg schon früh prosperieren konnte. Durch seine enorme Größe und Funktionalität war der Hafen allerdings noch nie so beeindruckend wie heute, daher ist eine Hafenrundfahrt in Hamburg geradezu obligatorisch. Direkt am Hafen warten zahlreiche Barkassen auf interessierte Gäste. Hafenrundfahrt ist aber nicht gleich Hafenrundfahrt: Neben der klassischen Tour mit der kleinen Barkasse, deren Kapitän in aller Regel auch den Tourist-Guide gibt, könnt ihr euch auch für die Fahrt mit dem Speedboot entscheiden oder eine Abendrundfahrt in ganz besonderer Atmosphäre erleben. Einige Touren stehen auch unter einem ganz besonderen Motto, etwa das Störtebeker Seefahrer-Gelage. Eine preisgünstige Alternative zu den Barkassen stellt die Fahrt mit einer Hafenfähre dar. Ganz in der Nähe der U-Bahn-Haltestelle Landungsbrücken befindet sich die Anlegestelle der Boote, die mit einem billigen Ticket der HVV bestiegen werden dürfen. Mit einer etwas cleveren Planung ist es möglich, sich über die Fahrt mit mehreren Hafenfähren nacheinander eine ganz individuelle Hafenrundfahrt zusammen zu basteln.

Und weiter geht es auf dem Wasser: Wie wäre es mit einer Alsterrundfahrt auf dem historischen Dampfschiff St. Georg? So fahrt ihr nicht nur mit dem ältesten noch in Betrieb befindlichen Schiff des Hamburger Nahverkehrs, sondern bekommt nochmal einen ganz anderen Blick auf die Großstadt. Ihr habt die Möglichkeit, die Strecke nach Lust, Laune und Länge zu wählen, also achtet etwas genauer auf den ausgehängten Plan oder die Informationen im Internet.

Denn vielleicht wollt ihr ja selbst gerne zum Paddel greifen und euch die Stadt auf diese Weise selbst "erarbeiten"? An der Alster und den Alsterkanälen ist es an vielen Stellen möglich, Paddel-, Ruder- oder Tretboote zu mieten. Und plötzlich merkt ihr, wie ruhig und naturnah es inmitten einer Großstadt sein kann: Der laute Straßenverkehr scheint sehr weit weg zu sein, dafür könnt ihr den schicken Villen rückseitig in ihre parkähnlichen Gärten schauen. Natürlich hat man sich hier längst an die Blicke vom Wasser aus gewöhnt. Ihr könnt entlang von Alster und Alsterkanälen sogar nette, kleine Cafés und Lokale finden, die sich speziell auf Gäste eingestellt haben, die vom Wasser aus kommen. Zusätzlich zu den Parkplätzen vor dem Haus gibt es hier also auch Anlegeplätze für Boote.

Abschließend ist noch ein so spannendes wie informatives Erlebnis zu empfehlen: Setzt euch in den Mietwagen und fahrt ein Stück die Elbe hinunter bis nach Wedel. Die dortige Schiffsbegrüßungsanlage Willkomm-Höft ist hier längst zur Institution geworden. Jedes ankommende Schiff wird mit seiner Nationalhymne begrüßt, die Zuschauer auf der Aussichtsplattform erfahren außerdem interessante Details über das jeweilige Schiff. Gucken, staunen, lernen und vielleicht sogar das Wetter genießen: Die Willkomm-Höft in Wedel macht es möglich.

Action in Hamburg

Bereits seit Jahren mausert sich das Klettern zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten für die ganze Familie. Kein Wunder, denn hier bewegt man sich aktiv, oft sogar an der frischen Luft und kann als Team zusammenarbeiten. Natürlich wäre das alles nichts, wenn die Sache nicht so unglaublich viel Spaß machen würde. Schön, dass es in Hamburg gleich mehrere Orte gibt, wo ihr diesem Sport nachgehen könnt. Ganz toll ist zum Beispiel die Kletterpartie auf dem historischen Segelschiff Rickmer Rickmers, wo ihr auch das tolle Hafenpanorama genießen könnt. Der Hochseilgarten HanseRock hingegen macht einen Streifzug durch die Erdkontinente und hat in seinen Parcours beispielsweise die ägyptischen Pyramiden oder die berühmte Oper von Sydney eingebaut. Ein ganz tolles Angebot schließlich gibt es am alten Bunker im August-Lütgens-Park, dessen Außenwand mit zahlreichen Kletterhaken versehen wurde. Jeden Samstag darf hier jeder kostenlos klettern, natürlich angeleint und fachkundig instruiert.

Falls das Wetter aber mal wieder nicht mitspielen sollte, gibt es in Hamburg selbstverständlich noch zahlreiche Alternativen zur Freiluft-Action. Die wohl bekannteste und beliebteste heißt FUN ARENA und gilt als Deutschlands modernster Indoor-Freizeitpark. Zu dieser Anlage gehört unter anderem die gewaltige Jump-Arena, in der Trampolinfans voll auf ihre Kosten kommen. Weitere Highlights in der FUN ARENA sind der Laser-Parcours, bei dem man sich durch ein Netz aus Laserstrahlen bewegen muss und das Schwarzlichtviertel mit seinem ganz speziellen Minigolf.

Sightseeing, Museen & Co. für Familien

Sicher gibt es auch bei einer klassischen Sightseeing-Tour einige Dinge, für die sich die gesamte Familie interessiert. Trotzdem wird es immer wieder Augenblicke geben, bei denen sich einige von euch zu Tode langweilen werden. Also überlegt euch doch einfach eure ganz eigene Tour.

Den Hafen kennt ihr bereits von der Hafenrundfahrt, aber ihr könnt ihn auch aus anderen Perspektiven bewundern. Besonders interessant ist auch die angrenzende Speicherstadt, die seit einigen Jahren von der berühmten Elbphilharmonie überragt wird. Ein Konzert in diesem neuen Wahrzeichen Hamburgs mag vielleicht nur einige von euch interessieren, das Gebäude zieht aber fast jeden in seinen Bann. Daher ist es toll, dass man es kostenlos betreten und über die Plaza einen wunderbaren Ausblick auf den Hafen genießen kann. Aber Achtung: Hier kann es an einigen Tagen zu längeren Wartezeiten kommen, denn die Menschen werden nur in begrenzter Anzahl eingelassen.

Nicht minder faszinierend ist das in direkter Nachbarschaft befindliche Miniatur Wunderland. Hier wurde die Welt im Maßstab 1:87 nachgebaut, jedenfalls einige Teile von ihr. Manche Orte und Länder sind rein fiktiv, andere sehr detailgetreu ihrem Vorbild nachempfunden. Natürlich sind Modelleisenbahnfreunde beim Besuch des Miniatur Wunderlandes komplett in ihrem Element. Aber auch alle anderen finden hier ihre Lieblingsecken und erfreuen sich an Funktionen und Bewegungen im Miniaturformat. Fast jeder, der einmal hier gewesen ist, will unbedingt wiederkommen. Ihr sicher auch.

Wenn ihr anschließend einen ausgedehnten Spaziergang durch Hamburgs berühmten Stadtpark einplant, wird euch dort das Planetarium auffallen. Ihr werdet sofort erkennen, dass es sich um eines der ältesten Sternentheater überhaupt handelt - nach einer mehrjährigen Umbauphase ist es aber auch eines der modernsten weltweit. Mehr als 300.000 Besucher lassen sich jedes Jahr vom hier gezeigten Sternenhimmel in Bann ziehen. Da hier ganz unterschiedliche Programme gezeigt werden, solltet ihr euch im Zweifel rechtzeitig vorher informieren. Dann seid ihr auch wirklich zur richtigen Zeit hier, um das von euch ausgewählte Programm zu schauen.

Freizeitparks in und um Hamburg

Was wäre für die gesamte Familie spannender als der Besuch im Freizeitpark? In Hamburgs Nachbarschaft gibt es gleich zwei große Resorts zu entdecken, in denen ihr jede Menge Fun und Action erleben könnt.

Der Hansa-Park Sierksdorf ist Deutschlands einziger Freizeitpark am Meer, daher lässt er sich auch hervorragend mit einem Ausflug an die Ostsee kombinieren. Vom Hamburg aus fahrt ihr mit dem Pkw rund 90 Minuten, um zu diesem Freizeitpark zu gelangen. Aufgeteilt ist der Hansa-Park in elf Themenbereiche wie Hanse, Wikingerland, Bonanza-City oder Mexiko. Jeder dieser Bereiche verfügt über zahlreiche, thematisch passende Shows, Fahrgeschäfte und gastronomische Angebote. Darüber hinaus gibt es hier Deutschlands einzige Achterbahnen mit Ostseeblick, einen hundert Meter hohen Aussichtsturm und ein breit gefächertes Showprogramm. Welcher andere Freizeitpark kann seine Besucher schon mit jonglierenden Seelöwen überraschen?

In der anderen Richtung, also rund eine Stunde südlich von Hamburg, befindet sich ein noch größerer Freizeitpark: Der Heide-Park Soltau ist Deutschlands zweitgrößter Freizeit- und Familienpark, der unter anderem einige der spektakulärsten Achterbahnen bereithält. Desert Race ist beispielsweise die erste Katapult-Achterbahn des Landes, die Krake ist der erste Dive-Coaster und bei Colossos handelt es sich um Europas höchste und steilste Holzachterbahn. Auch im Heide-Park gibt es übrigens diverse Themenbereiche, in denen ihr auf Cowboys, Drachen, Piraten und Vampire treffen könnt. Seid gespannt, was euch dabei genau erwartet! Übrigens könnt ihr im Heidepark sogar übernachten: Das Abenteuerhotel hat sich ebenfalls auf verschiedene Themenbereiche eingestellt und die Zimmer entsprechend ausgestattet. Dschungel-, Piraten- und Dämonenzimmer sind dafür einige Beispiele. Zudem bietet das Abenteuerhotel noch ein eigenes Showprogramm, eine Schatzsuche und ein Spaßbad für seine Gäste an. Gerade für Kinder wird die Übernachtung so zu einem schier unvergesslichen Erlebnis!

Ebenfalls in der Lüneburger Heide liegt der Serengeti-Park, der euch ein Zoo-Erlebnis der ganz besonderen Art ermöglicht. Denn hier schaut ihr nicht einfach nur von außen in einzelne Tiergehege, sondern Fahrt mit dem Auto direkt hindurch. Dabei ist es aber empfehlenswert, eine Tour im Safari-Bus mitzumachen und nicht mit dem Mietwagen hindurch zu fahren. Denn auch wenn es unwahrscheinlich ist, kommen hier auch Unfälle mit den Tieren vor. Zwar bist du bei Drivy vollumfänglich über die Allianz versichert, die sich bei privatem Carsharing gerne von ihrer kulanten Seite zeigt. Ein Zusammenprall mit einer Giraffe würde beim zuständigen Sachbearbeiter aber dennoch für Stirnrunzeln sorgen. Außerdem willst du deinen Mietwagen ja gerne unversehrt wieder abliefern.

Die Qual der Wahl?

Bei Drivy ist die Auswahl an Mietwagen deutlich größer als anderswo. Welches Auto ihr aber ganz konkret benötigt, könnt nur ihr alleine beantworten. Für die Kleinfamilie tut es vielleicht eine Limousine von BMW, Nissan oder Citroën, bei einer größeren Kinderschar muss es aber doch ein anderes Fahrzeug sein. Ein Ford Galaxy etwa hat Sitzplätze für bis zu sieben Personen, ein Bulli von VW ist sogar noch etwas größer. Behalte aber auch eure Fahrziele und die Straßen dahin im Blick - und denk' daran, dass viele Parkhäuser nur eine niedrige Einfahrtshöhe haben.

Ich miete jetzt ein Auto!

Erfahre mehr: