Suche dir ein Auto in Hamburg    Ich miete jetzt ein Auto!

Hamburg als Single bereisen

Singles reisen anders! Und wer sich alleine auf Reisen begibt, ohne sich durch allzu große Schüchternheit selbst im Wege zu stehen, ist völlig frei und unabhängig: Du musst keine Rücksicht auf andere Mitreisende nehmen, kannst dein Ziel ganz nach eigenen Ideen und Interessen erkunden und bist niemandem irgendeine Rechenschaft schuldig. Hamburg für Singles kann also auch Hamburg für Mutige heißen - oder Hamburg für Freigeister. Du bist in deiner Lieblingsstadt und darfst einfach mal über die Stränge schlagen. Hier sind ein paar Ideen und Anregungen für deine Solo-Tour durch die zweitgrößte Stadt Deutschlands.

Rasante Action für Singles in Hamburg

Keine halben Sachen! Wenn das dein Motto sein könnte, hast du direkt am Hafen gleich das erste Highlight zu entdecken und vor allem zu überstehen. Hier dient ein alter Hafenkran als 50 Meter hoher Bunjee-Sprungturm. Andere Anlagen mögen höher sein, die spektakuläre Kulisse des Hafens und der gesamten Großstadt gibt es aber nur hier. Die Betreiber der Anlage sprechen auch gerne von der "Elbtaufe". Bist du mutig genug? Deine Mama guckt nicht zu, also kann sie auch keinen Herzinfarkt bekommen - in dieser Hinsicht ist die Luft also rein. Sollte dich nun der Geschwindigkeitsrausch gepackt haben, kannst du gleich am Hafen bleiben. Denn wie wäre es mit einer Hafenrundfahrt der besonderen Art? Eine Speedboattour ermöglicht Sightseeing mal anders - und wenn ihr die Großstadt hinter euch gelassen habt, geht es mit Höchstgeschwindigkeit die Elbe hinunter. Insgesamt dauert die Tour volle 90 Minuten, von denen es jede einzelne absolut in sich hat.

Anschließend regeln wir die Geschwindigkeit nicht etwa runter, sondern setzen noch eins drauf: Bei der bis zu dreistündigen Hanse Kart Tour nimmst du an einer ganz besonderen Stadtrundfahrt teil. Kart, Funkanlage und Helm werden dir gestellt, anschließend geht es schon los. Die geführte Tour führt an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei, die alle über Funk erklärt und beschrieben werden. Natürlich haben alle Karts Straßenzulassung und sind vom TÜV auf Herz und Nieren geprüft. wenn du bei der Stadtrundfahrt Blut lecken solltest, kannst du anschließend auch eine Tagestour oder Überlandfahrt in Richtung Niedersachsen oder Schleswig-Holstein buchen. Treffpunkt für die Hanse Kart Tour ist am Windhukkai.

Hamburg für Gourmets

Einheimische Feinkostfans pilgern scharenweise nach Eppendorf, wo die bekannte Fernsehköchin Cornelia Poletto ihr eigenes Lokal betreibt. Tatsächlich handelt es sich aber nicht einfach nur um ein luxuriöses Restaurant, sondern verfügt neben dem legerem, italienischen Restaurant sogar noch über einen integrierten Feinkostladen. Die Speisekarte im Lokal ist so hochwertig wie überschaubar, wird aber um täglich wechselnde Spezialitäten ergänzt. Engeln kannst du bekanntlich überall begegnen, aber am Elbufer in Teufelsbrück kochen sie sogar für dich. In einem Gebäude, das sich auf einer ehemaligen Aussichtsplattform befindet, heißen die kochenden Engel Tarik Rose und Nkarang Sanyang. Beide haben es sich zur Aufgabe gemacht, "Klassiker im neuen Gewand" zu präsentieren, wobei der Schwerpunkt bei der französischen Küche liegt. Eilige Gourmets gehen übrigens zum zugehörigen Imbiss Luzifer, den man in Hamburg unter anderem für seine höllisch scharfe Wurst kennt und liebt.

Natürlich kommen auch Gourmets in Hamburg nicht am Hafen und der Speicherstadt vorbei. Und das nicht etwa, weil du hier an allen Ecken prima Fischbrötchen bekommen kannst, sondern vor allem aufgrund des hier beheimateten Restaurants VLET. Dieses stilvoll eingerichtete Lokal serviert norddeutsche Küche auf hohem Niveau und unterstützt beim Wareneinkauf auch gerne die regionalen Anbieter und Manufakturen. So schmeckt es hier nicht nur ausgezeichnet, sondern du kannst auch ein gutes Gewissen haben: Die Zutaten der Speisen kommen, sofern irgendwie möglich, aus Norddeutschland und werden ethisch verantwortungsvoll produziert.

Natürlich haben auch Gourmets nur einen Magen - und wenn der einmal so richtig gefüllt ist, verfliegt das Interesse an vergleichbaren Angeboten recht schnell. Da es in Hamburg aber eine solche Vielzahl an erstklassigen Restaurants gibt, lohnt sich eine vorherige Recherche und ein Vergleich der Speisekarten. Schon alleine deshalb, weil sich die Preise eigentlich überall im höheren Segment bewegen.

Clubs, Kneipen, Pubs & Diskotheken und mehr in Hamburg

Wenn du die Hamburger Club- und Kneipenszene kennenlernen willst, solltest du dir am besten gleich zu Anfang einen Überblick verschaffen. Im 20up wird das aber ganz anders interpretiert, als du es dir vielleicht vorstellst: Im 20. Stockwerk des Empire Riverside Hotels, hoch über den St. Pauli Landungsbrücken, werden hier wunderbare Cocktails serviert. Die Champagner-Drinks des 20up gelten als besondere Köstlichkeit, aber auch die karibischen Kreationen sind eine Sünde wert. Und selbstverständlich wird die Karte komplettiert durch die Klassiker, ob mit oder ohne Alkohol. Einen atemberaubend schönen Ausblick auf Elbe und Hafen gibt es natürlich kostenlos mit dazu. An schönen Sommertagen ist freilich auch das 28 Grad Strandbad in Wedel einen Besuch wert. Hier kannst du es dir bei echtem Südsee-Strand-Feeling auf einem Liegestuhl so richtig bequem machen und dich durch die coole Cocktail-Auswahl probieren. Außerdem gibt es kulinarische Köstlichkeiten vom kleinen Häppchen bis zum vollen Teller, verhungern musst du hier also ebenfalls nicht.

Apropos Häppchen: Wenn du wissen willst, wie man richtig gute Tapas zubereitet (und vielleicht deine Lieben zu Hause kulinarisch überraschen willst), so sei dir die zentral gelegene Schlemmerschule BUENAS TAPAS am Lübeckertordamm ans Herz gelegt. Zwar ist dieser echt spanische Kochkurs nicht ganz billig, dafür kannst du eine Menge lernen, hast richtig viel Spaß, triffst auf nette Leute und kannst neben tollen Tapas auch noch verdammt gute Weine genießen. Solltest du anschließend noch nicht die ausreichende Bettschwere haben, lohnt sich ein Abstecher auf die Reeperbahn. Denn auf dieser sündigen Amüsiermeile gibt es auch diverse "normale" Kneipen, Bars und Diskotheken - und das Docks gilt hier als als Maß aller Dinge. Vor Urzeiten war hier mal ein Lichtspielhaus, seit vielen Jahren ist das Docks aber eine feste Instanz in der Hamburger Musikszene. Unter der Woche gibt es hier immer wieder Live-Konzerte mit bis zu 1500 Zuschauern, am Wochenende sorgen die DJ's für die passende Stimmung in diesem Tanztempel der Extraklasse. Vielleicht liegt es an der Adresse dieser Location, jedenfalls bleibt festzustellen: Für Singles bestehen im Docks verdammt gute Flirtchancen!

Hamburgs erotisches Gesicht

Singles, die nach Hamburg kommen, ohne die Reeperbahn zu besuchen, verpassen die vielleicht spannendste Ecke der Stadt. Freilich mag es für Besucher aus anderen Städten erstmal etwas absonderlich klingen, alleine durch das Rotlichtviertel einer Stadt zu ziehen. Doch während die meisten Menschen in anderen Städten allenfalls heimlich und diskret in den einschlägigen Straßen unterwegs sind, ist die "sündigste Meile der Welt" längst im Bürgertum angekommen. Selbst wenn du dich nicht fühlst wie ein bestens gelungener Mix aus Amor, Eros und Rambo, kannst du ganz bedenkenlos in die erotische Seite der Stadt eintauchen.

Am besten ist es, wenn du dich gegen Abend auf den Weg zur Reeperbahn machst, um hier mit einem geführten Rundgang zu starten. Das macht nicht nur eine Menge Spaß, sondern ist auch sehr informativ und lehrreich. Außerdem ist es in der Gruppe einfacher, manch einschlägiges Etablissement zu betreten, da der Gruppenzwang doch größer ist als die Schwellenangst. Zudem kannst du sehr gut ausloten, was du dir im Anschluss nochmal etwas genauer anschauen möchtest. Für Singles besonders reizvoll ist das Safari. Auf den ersten Blick scheint es hier nur um das Nachspielen diverser Musical-Klassiker zu gehen, würden die Darsteller nicht im Laufe der Show ihre Hüllen fallen lassen. Und im Gegensatz zum "normalen" Musical werden hier auch die explizit erotischen Szenen durchgespielt, ohne dass sich die Bühnenbeleuchtung rechtzeitig ganz diskret verdunkeln würde.

Natürlich ist auch das berühmte Dollhouse eine tolle Anlaufadresse für (männliche) Singles. Zwar gilt hier das Motto "Nur gucken, nicht anfassen!", dafür machen die Damen hier eine wirklich heiße Tabledance-Show. Entlohnt werden sie dafür mit Dollhouse-Dollars, die du ihnen bei Gefallen ins Strumpfband stecken darfst. Die Dollhouse-Dollars bekommst du für je zwei Euro an der Kasse.

Ganz wichtig: In allen einschlägigen Etablissements erwartet dich eine tolle Getränkeauswahl, allerdings zu regelrecht astronomischen Preisen. Ein frisch gezapftes Bier kann hier durchaus so viel kosten wie eine Kiste von deinem Lieblingspils im Getränkemarkt. Wenn du dich irgendwo besonders lange aufhältst ist es zwar nur anständig, hier auch ein Getränk zu bestellen. Deinen Durst löschst du aber besser in einem Imbiss oder Kiosk in der Nachbarschaft, denn die dortigen Preise sind vergleichsweise billig.

Shopping in Hamburg

Diese Idee wird sicher vor allem die weiblichen Singles ansprechen - und zwar all jene, die zuvor in einen Geldtopf gefallen sind. Denn in Hamburgs Zentrum, etwa in der Mönckebergstraße oder am Jungfernstieg, lässt sich vortrefflich shoppen. Neben den großen Mode- und Kaufhausketten findest du hier auch viel exklusives Design und hochwertige Technik. Wie gut, dass es für deinen Mietwagen in der Umgebung zahlreiche Parkhäuser gibt, denn so musst du deine Einkäufe nicht allzu weit schleppen.

Welches Auto eignet sich am besten für deine Single-Tour durch Hamburg?

Bei Drivy hast du die Qual der Wahl - aber es eignet sich auch nicht jedes Auto für jeden Zweck. Ein BMW, Mercedes oder Audi ist natürlich schön repräsentativ - besonders dann, wenn es sich um ein Cabrio handelt. In einem solchen Pkw steht dir ausreichend Platz zur Verfügung, um ausreichend shoppen zu gehen. Und wenn du anschließend noch eine Runde über den Jungfernstieg oder die Elbchaussee machen möchtest, um hier zu sehen und gesehen zu werden, hast du sicher eine gute Wahl getroffen.

Wenn du als Mann ein Stück ins Hamburger Rotlichtviertel eintauchen willst, ist ein Coupé oder eine Limousine der Mittelklasse auch passender als ein Mini oder Smart. Zwar solltest du ohnehin nicht am Straßenrand der Reeperbahn parken, sondern lieber eines der nahen Parkhäuser aufsuchen. Trotzdem verleiht dir dein größerer Leihwagen mehr Sicherheit und ist natürlich auch für den Fall der Fälle eine passende Entscheidung: Vielleicht fährst du auf dem Rückweg ja nicht mehr alleine ins Hotel und bist dann sehr froh, dass ein besonders schönes Mietfahrzeug im Parkhaus auf euch wartet. Denn es gibt bekanntlich keine zweite Chance für einen ersten Eindruck.

Ich miete jetzt ein Auto!

Erfahre mehr: