Die European Mobility Week 2018
Vorwärts mit sauberen Alternativen

Drivy unterstützt die Nutzung emissionsfreier Elektrofahrzeuge und hat sich zum Ziel gesetzt, mehr Elektrofahrzeuge für die Plattform zu gewinnen und dadurch mehr Menschen für das Thema zu sensibilisieren. Startschuss dafür ist die European Mobility Week mit dem Motto "Mix & Move" vom 16.-22. September 2018, während der Organisationen in ganz Europa Projekte anbieten, um zukunftsfähige Mobilität zu unterstützen. Deshalb hat Drivy sich emmy und CleverShuttle ins Boot geholt, damit alle drei Partner ihrer Community das „Mix & Move“-Erlebnis bieten können.

Drivys Beitrag für mehr Elektromobilität

Elektroautos werden in Deutschland bisher eher wenig genutzt, da es noch Berührungsängste gegenüber diesen Antrieben gibt. Doch genau die lassen sich durch Kontakt mit E- und Hybrid-Autos nehmen. Deshalb möchte Drivy deren Besitzern einen Anreiz geben, ihre Fahrzeuge auf der Plattform zu teilen: Für alle Elektro- und Hybrid-Autos entfällt in Deutschland die Service-Gebühr von 17% bei allen Anmietungen, die mit diesen Autos vom 17. September bis zum 17. März 2019 gebucht werden.

Teile dein E- oder Hybrid-Auto

Genieße 6 Monate lang 0% Drivy Service-Gebühr beim Vermieten.

100% sicher

Durch die Allianz ist dein Auto während der Anmietung Vollkasko-versichert und hat den 24/7 Pannendienst vom ADAC.

Mehr Aufmerksamkeit für Elektromobilität

Verbreite dein Know-how und gib anderen die Chance, den E-Fahrspaß kennenzulernen.

Einige Elektroautos gibt es schon auf Drivy. Einer der Autobesitzer ist Michael aus Berlin. Seiner Erfahrung nach sind seine Fahrer immer wieder überrascht, wie einfach der Umgang mit E-Autos doch ist. Hier berichtet er von seinen Erfahrungen.

emmy, Drivy & CleverShuttle: Spare mit dem Code MOBWEEK

emmy – der Anbieter für Elektro-Roller-Sharing – und CleverShuttle stehen Drivy als Partner während der European Mobility Week 2018 zur Seite. Beide Anbieter setzen ausschließlich auf Elektrofahrzeuge, die sie zum Teilen anbieten. Wer eines der Angebote kennenlernen möchte, erhält vom 16. September bis 31. Oktober 2018 eine Vergünstigung mit dem Code MOBWEEK. Diese Vergünstigungen erwarten euch als Neukunden:

emmy

emmy - Kostenlose Anmeldung und 25 Freiminuten emmy sorgt mit seinen Elektro-Rollern in den dicht bevölkerten Städten für die optimale Lösung für kurze Strecken, wenn man allein oder zu zweit unterwegs ist in Hamburg, Berlin, München & Düsseldorf.

Drivy

Drivy - 20 € Fahrtgutschein für die erste Buchung Drivy bringt ungenutzte Autos durch das Teilen mit anderen wieder auf die Straße. und sorgt so für eine bessere Auslastung.

CleverShuttle

CleverShuttle - Bei Registrierung 10 € Guthaben CleverShuttle verbindet Menschen, die in die gleiche Richtung müssen, ganz einfach im selben Auto. Dadurch befinden sich insgesamt weniger, besser befüllte Fahrzeuge auf der Straße in Berlin, Hamburg, Leipzig, München & Stuttgart.

Zukunft Mobilität

Unsere moderne und hochgradig mobile Gesellschaft steht vor der großen Aufgabe, Mobilitätsangebote nachhaltiger zu gestalten, um Umweltproblemen wie Luftverschmutzung und den Zeichen des Klimawandels zu begegnen. Eine große Hoffnung liegt dabei auf Elektromobilität. Obwohl ihre Klimabilanz oft deutlich niedriger als bei anderen Antrieben (ADAC 2018), machen Elektro- oder Hybridantriebe nur etwa 2 Prozent der derzeit zugelassenen Fahrzeuge in Deutschland aus. Nicht nur bei Drivy soll deshalb der Anteil an Elektroautos in Zukunft erhöht werden. Zu einer zukunftsfähigen Mobilität gehören auch Konzepte abseits des eigenen Autos. Durch einen Mix an sich gegenseitig ergänzenden Angeboten wie Carsharing, Scootersharing und Ridesharing kann eine flexiblere Mobilität entstehen, die die Städte entlastet, die Emissionen und die Fahrzeugproduktion insgesamt verringert. Dies konnte bereits durch mehrere Studien belegt werden.

Autos reduzieren

Im Schnitt steht ein privat genutztes Auto 23 Stunden am Tag ungenutzt herum, das sind 95%. Ein Carsharing-Auto ersetzt bis zu 20 normal genutzte, ungeteilte Autos. (Quelle: Berger 2014)

Platz schaffen

In Berlin stehen aktuell etwa 14.200 Quadratkilometer als Parkfläche zur Verfügung, was etwa 5 Mal dem Tempelhofer Feld entspricht (oder für Nicht-Berliner: 1.420 Fußballfelder). Würde jeder Autofahrer in Berlin Carsharing nutzen, wären nur noch 709 Quadratkilometer notwendig. Das ein Zwanzigstel der aktuellen Parkfläche bzw. 5 Prozent (Quelle: ARD 2018).

Weniger Geld ausgeben

Jeder Autobesitzer zahlt jährlich rund 6.500 Euro für sein (parkendes) Auto. Mit Mobility on demand – wenn also nur Kosten entstehen, wenn man wirklich mobil ist – sind die Ausgaben in den meisten Fällen niedriger.

Teil einer Bewegung

Aktuell nutzen etwa 2 Millionen Menschen in Deutschland eine Form des Carsharings (Quelle: Bundesverband CarSharing 2018).

Zeit besser nutzen

Ein Autofahrer in München steht im Schnitt 51 Stunden im Jahr im Stau. In Hamburg, Berlin und Stuttgart sieht es nicht viel besser aus: jeweils 44 Stunden verbringen Autofahrer hier mit warten (Quelle: ntv 2018). Wer bei Gelegenheit öffentliche Verkehrsmittel nutzt, spart Zeit, Geld und jede Menge Nerven.

Mehr Mitfahrgelegenheiten

Etwa 7,2% der Deutschen beteiligen sich 2018 an einer Form des Ridesharings, die Tendenz steigend, reduzieren dadurch den Verkehr und schonen die Umwelt (Quelle: Statista 2018).