Suche dir ein Auto in Hamburg    Ich miete jetzt ein Auto!

Reisen nach Hamburg

Je größer eine Stadt ist, desto vielseitiger ist auch ihr Angebot an Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten. In Kleinkleckersdorf mag es vielleicht schwierig sein, die Interessen aller Mitreisenden unter einen Hut zu bringen, in Hamburg ist das aber unproblematisch. Besonders gut lässt sich die Stadt erkunden, wenn du dich ganz themenorientiert hindurch bewegst. Kunst, Kultur, Natur, Wasser und Erotik sind typische Schlagworte in Verbindung mit Hamburg.

Damit du dich nicht verzettelst, sind die folgenden Routen durch die Stadt thematisch entsprechend vorsortiert. Vielleicht willst und kannst du nicht überall Station machen, aber es sind definitiv auch für dich einige interessante Ziele dabei. Über das private Carsharing von Drivy kannst du ein Auto mieten in Hamburg, und damit alle Ziele noch unkomplizierter erreichen.

Hamburg als Single bereisen

Wenn du Hamburg als Single bereisen möchtest, wirst du die Stadt möglicherweise von einer ganz anderen Seite kennenlernen. Als Single kannst du dich besonders gut auf die Spuren Hamburger Künstler begeben.

Besonders erwähnenswert ist da natürlich die Hamburger Kunsthalle. Dieses Kunstmuseum findest du am Glockengießerwall, also direkt im Zentrum Hamburgs. Ein idealer Startpunkt also, um deine ganz persönliche Kunsttour durch die Stadt zu beginnen. Von hier aus gelangst du auch recht schnell ins linksalternativ angehauchte Schanzenviertel, wo dich in der OZM Art Space Gallery eine Dauerausstellung rund um Graffiti und Straßenkunst erwartet. Wo wäre eine solche auch passender als hier? Die Ausstellung beinhaltet unter anderem Werke von so populären Straßenkünstlern wie mittenimwald, Oz oder Loomit. Weiter geht es anschließend ans Altonaer Elbufer, wo sich in der FrauenFreiluftGalerie die Malereien aus Hamburg und Übersee aneinander reihen, und zwar auf einer Strecke von rund zwei Kilometern. Thematisch handeln alle hier gezeigten Bilder von Frauen und ihrer Arbeit im Hafen. Ein besonders hippes Ende findet die Tour beispielsweise in der Altonaer Bedürfnisanstalt, bei der es sich um einen nicht kommerziellen Ausstellungsraum handelt. Künstler aller Art finden hier Platz, also neben Malerei und Bildhauerei auch Fotografie, Theater und Musik. Hier tummeln sich immer wieder so kreative wie alternative Hamburger, die für ein ganz eigenes Ambiente sorgen.

Aber auch die Erotik ist ein großes Thema in der Hansestadt. Hamburg ohne Reeperbahn wäre wie München ohne Hofbräuhaus. Auf der Reeperbahn geht es freilich nicht so sehr um das Stemmen von Maßkrügen voller Bier, sondern um Party und Erotik. Und genau hier lohnt sich ein frivoler Streifzug.

Vielleicht möchtest du diese Tour etwas ruhiger beginnen? Dann solltest du als erstes das Panoptikum ansteuern, Deutschlands ältestes Wachsfigurenkabinett. Natürlich dürfen auf der Reeperbahn wahre Szene-Größen wie Olivia Jones in Form einer Wachsfigur nicht fehlen, aber zusätzlich sind auch die Beatles, Harry Potter und Helene Fischer hier vertreten. Auf der anderen Straßenseite geht es in der Boutique Bizarre schon deutlich schärfer zur Sache. Was von außen durch die helle Beleuchtung an eine Tankstelle erinnert, entpuppt sich innen als scheinbar normaler, wenn auch recht großer Sexshop. Bis zu die Treppe in den Keller hinabsteigst, wo Freunde von Lack, Leder und Latex voll auf ihre Kosten kommen. Vieles mutet skurril an, manches lässt dich schmunzeln, anderes wird dir wohl eher eine Gänsehaut entlocken.

Aber keine Angst: In die Boutique Bizarre gehen nicht nur abgedrehte Fetischisten, sondern ganz normale, aufgeschlossene und fröhliche Leute! Ein ebenfalls einmaliges Highlight auf der Reeperbahn ist der Strip-Club A LA CHARM. Denn wo sonst gäbe es auf Augenhöhe, unmittelbar neben der Bar, eine gläserne Dusche zu bewundern? Die wäre natürlich noch nicht sehr außergewöhnlich - wenn hier aber junge Frauen beim Einseifen beobachtet werden können, sieht die Sache schon wieder ganz anders aus. Außerdem gibt es Separées für private Shows und Gruppen ab 5 Personen dürfen sich auf Striptease & Steak freuen. Das ist dann Fleischeslust im doppelten Sinne! Aber auch im Pulverfass, einer der wenigen echten Travestiebühnen Deutschlands, kannst du in der Teatro Lounge richtig gut speisen. Noch wichtiger ist hier natürlich die Show, die schrill, sexy, frivol, tuntig und durchaus akrobatisch sein kann.

Hamburg als Familie bereisen

Besonders als Familie merkt man schnell, wie fun-tastisch Hamburg doch ist. Es gibt wohl keine Stadt in Deutschland, in der du mehr Action und Fun erleben kannst als in Hamburg. Natürlich haben die meisten Anbieter dabei das berühmt-berüchtigte Hamburger "Schietwetter" berücksichtigt und sich nach drinnen verzogen. Aber dafür musst du nicht ständig den Wetterbericht im Auge haben.Wer Hamburg als Familie bereisen möchte, kommt auch bei Regen voll auf seine Kosten.

In der FUN ARENA in Altona etwa wirst du schon tagsüber in spannendes Schwarzlicht getaucht. In der bundesweit größten Anlage dieser Art, dem Schwarzlichtviertel, kannst du Minigolf spielen, dich durch einen Laser-Parcours bewegen oder dich im Airhockey versuchen. Selbstverständlich ist auch die Bar mit Schwarzlicht beleuchtet. Ebenfalls in der FUN ARENA, in direkter Nachbarschaft des Schwarzlichtviertels, findest du das JUMP House, dessen Namen du wörtlich nehmen darfst: Hier dreht sich alles um das Trampolin - und das mit insgesamt satten 1600 Quadratmetern Sprungfläche. Neben den klassischen Trampolinen erwarten dich hier Sprungrampen, Wandtrampoline, 3D-Trampoline und eine große Schaumstoffgrube. Wer gerne hüpft und springt, wird das JUMP House gar nicht mehr verlassen wollen. Außerdem kannst du in der FUN ARENA klettern, rutschen und eine Menge andere Action erleben. Unbedingt ansehen! Weiter geht es in Hagenbecks Tierpark, der nicht nur bei schönem Wetter einen Besuch wert ist. Das riesige Tropen-Aquarium erlaubt dir einen Blick auf die Unterwasserwelt, wie du ihn sonst wohl allenfalls beim Rifftauchen erleben kannst.

Darf es abschließend etwas Gruseliges sein? Im Hamburg Dungeon in der Speicherstadt kannst du eintauchen in die finsteren Kapitel von Hamburgs Geschichte. Bei einem 90-minütigen Rundgang durch die Katakomben lernst du ein ganz neues Geisterbahn-Feeling kennen, wofür neben der atemberaubenden Kulisse auch professionelle Schauspieler sorgen. Dieser Tipp ist allerdings eher für Teenager gedacht, denn Kleinkinder können hiernach gewiss nicht mehr ruhig schlafen.

Hamburg als Paar bereisen

Gemeinsam sportelt es sich doch am besten - natürlich auch in Hamburg!

Viele Sportler beginnen ihren Tag mit ein paar Runden im Schwimmbad. Doch während die einen lieber im Freibad ins Wasser springen, bevorzugen andere das Hallenbad - zumal dann, wenn das Wetter mal wieder wenig Lust auf Freiluftvergnügen macht. Das neue Schwimmbad in Wilhelmsburg verfügt aber über eine vierzig Meter lange Fensterfront, die sich bei passender Witterung komplett öffnen lässt. So kannst du hier ein Hallenbad mit echtem Freiluft-Feeling erleben. Da die Anlage für die ursprünglich geplanten Olympischen Sommerspiele im Jahre 2024 gebaut wurde, kannst du hier auch wirklich richtig schwimmen und etwas für deine Fitness tun - einen Spiel-und-Spaß-Bereich mit Wasserrutsche gibt es hier allerdings auch. Eine andere Aktivität kostet dich überhaupt nichts, sieht man einmal von der Überwindung des eigenen Schweinehundes ab. Der Elbuferwanderweg unterhalb von Övelgönne eignet sich hervorragend für eine Jogging-Runde. Die Kulisse dafür könnte jedenfalls nicht schöner sein. Lust auf eine Kletterpartie im Anschluss? Dann geht es von hier aus weiter nach Altona in den August-Lütgens-Park. Am hiesigen Bunker, der immerhin stolze 20 Meter hoch ist, wurden rund 800 Klettergriffe befestigt. Damit ist das Klettern hier auch für Anfänger möglich. Samstags gilt am Nachmittag übrigens: Klettern für alle! Du wirst angeleint und angeleitet, musst dafür aber keinen einzigen Cent bezahlen. Wenn das mal kein gutes Argument ist?

Für alle, die es lieber ruhiger angehen, hält Hamburg einige echt romantische Ideen bereit. Das wird besonders praktisch, wenn du Hamburg als Paar bereisen möchtest. Der vielleicht romantischste Platz der Stadt thront als neues Wahrzeichen der Hansestadt auf einem ehemaligen Speichergebäude: Die Elbphilharmonie bietet nicht nur architektonisch, sondern auch musikalisch das Beste, was verwöhnte Musikfans sich wünschen könnten. Hier zu sitzen und dem Orchester zu lauschen ist ein geradezu unschlagbares Erlebnis. Leider ist es aber verdammt schwer, an Tickets zu kommen. Das Elbufer in Blankenese hingegen ist ohne Ticket und damit auch ohne Kosten zu erkunden. Vor allem im Frühling und im Herbst hat dieser Stadtteil seinen ganz eigenen Zauber: Mondän, ruhig und irgendwie mediterran geht es hier zu, obwohl man sich inmitten der Großstadt befindet. Ein Spaziergang in der Sonne, anschließend ein Kaffee oder ein Fischbrötchen an einem der Imbisse, Restaurants oder Cafés - fertig ist ein wunderbarer, romantischer Nachmittag! Schwäne sind ein wichtiges Symbol für Liebe und Verbundenheit. Wenn das Wetter mitspielt, ist eine Tretboot-Tour im schwanenförmigen Boot daher eine wunderschöne, romantische Angelegenheit. Aber du kannst sogar ein Stück Venedig in den Norden holen und einen Gondoliere mit original venezianischer Gondel buchen. Beide Aktivitäten sind in Hamburg auf der Alster möglich.

Auch für den perfekten Ausklang eines romantischen Tages kann es wieder auf das Wasser gehen: Bei einer Lichterfahrt mit einer Barkasse durch die Speicherstadt kannst du dich von den Lichtern und Wellen verzaubern lassen und außerdem noch viele interessante Details über Hamburg, den Hafen und die Speicherstadt erfahren.

Am besten geht es per Mietwagen

Ganz gleich, ob bei den hier genannten Tourvorschlägen etwas für dich dabei war oder ob du ganz eigene Ideen und Vorstellungen hast: Am flexibelsten bist du, wenn du die Stadt per Mietwagen kennenlernst. Natürlich gibt es zahlreiche Angebote für geführte Stadtrundfahrten und Motto-Touren durch Hamburg. Aber im Grunde hat doch jeder seine ganz eigenen Ideen und Interessen, die sich nur schwer mit einer ganzen Gruppe unter einen Hut bringen lassen.

Und ein Mietwagen muss gar nicht teuer sein: Zusätzlich zur normalen Autovermietung kannst du auch auf das private Carsharing-Angebot von Drivy zugreifen. Zahlreiche Hamburger vermieten hier ihren wenig genutzten Pkw, ohne dass du dafür Unsummen berappen müsstest. Freilich sind die Drivy-Partner alle ganz unterschiedlich und haben wieder ihre eigenen Vorlieben und Bedürfnisse, daher ist die zur Verfügung stehende Fahrzeugflotte deutlich größer als bei jeder Autovermietung.

Du kannst also ganz nach Bedarf, Lust und Laune aus dem Vollen schöpfen: Soll es ein kleiner Stadtflitzer sein wie Mini oder Smart? Oder bevorzugst du eine etwas größere, robustere Limousine? Grundsätzlich kannst du bei Drivy sogar ein ganz außergewöhnliches Fahrzeug bekommen, etwa ein Cabrio, einen Jeep oder einen Oldtimer. Dass Drivy ein Netzwerk von Partnern hat, die über die ganze Stadt verteilt sind, macht es dir logistisch noch einfacher als eine normale Autovermietung. Ein ganz wesentlicher Punkt ist aber unbezahlbar: Da es sich bei den Vermietern in aller Regel um ortskundige Einheimische handelt, haben sie oft auch einige gute Geheimtipps parat. Auf welchen Straßen kann man den Stau umfahren? Welche Events sind gerade in der Stadt? Und wo gibt es so richtig gute Fischbrötchen? Solche Fragen stellst du in keiner gewöhnlichen Autovermietung, aber gerne bei Drivy.

Ich miete jetzt ein Auto!