Wie werden Preise ermittelt?

Die Preise, die du fest setzt, entsprechen dem, was Fahrer bezahlen. Du bekommst 70% dieses Betrags, mit den restlichen 30% werden die Versicherung und die Drivy Servicegebühr abgedeckt.

Der Tagespreis

Bei der Anmeldung deines Autos musst du einen Tagespreis festlegen. Basierend auf diesem Tagespreis werden alle deine Mietpreise berechnet.

Drivy empfiehlt eine Preisstruktur, die Möglichkeiten deiner Mieteinnahmen optimiert. Diese Struktur ist rabattiert: Der Preis des ersten Miettages ist am höchsten, sodass sich die Anmietung lohnt. Die nachfolgenden Preise werden reduziert, um für längere Anmietungen wettbewerbsfähig zu bleiben.

Du kannst diese Rabatte in deinem Eintrag unter Preis anpassen (mehr Informationen zu Rabatten findest du hier).

image

Dein Tagespreis wird ebenfalls verwendet, um den Preis für 4-Stunden-Anmietungen festzulegen. Dieser Preis ist 70% deines regulären Tagespreises (allerdings kann dieser Preis aus Versicherungsgründen nicht geringer als ein bestimmter Mindestwert sein).

Achtung: Der Preis für eine 4-Stunden-Anmietung kann nicht angepasst werden. Allerdings kannst du 4-Stunden-Anmietungen ablehnen, indem du deine Mietbedingungen anpasst.

Die Anzahl der Tage in einer Anmietung

Aus Versicherungsgründen zählen wir keine Halbtage, nur volle Tage werden berücksichtigt (außer für Anmietungen von bis zu 4 Stunden). Ein Anmietungstag dauert 24 Stunden, mit 2 Stunden Flexibilität. Anmietungstage werden also wie folgt gezählt:

  • 0 bis 4 Stunden: Das zählt als eine 4-Stunden-Anmietung
  • 4 Stunden bis 26 Stunden (24+2): Dies zählt als ein Miettag
  • 26 Stunden bis 50 Stunden: Dies zählt als 2 Miettage
  • etc...

*Beispiel: Eine Anmietung, die am Freitag um 13 Uhr beginnt und am Sonntag um 14 Uhr endet, zählt als zwei Tage (49 Stunden). Eine Anmietung, die am Freitag um 13 Uhr beginnt und am Sonntag um 16 Uhr endet zählt als 3 Tage (51 Stunden).

War dieser Artikel hilfreich?

Keine Treffer