Was passiert, wenn ich einen Strafzettel erhalte?

Achtung! Wenn du die Verkehrsregeln nicht einhältst, kann es teuer werden!

Du wirst für die Begleichung aller Bußgelder, die aus deiner Anmietung heraus entstehen, verantwortlich sein. Du wirst außerdem ggf. Punkte in Flensburg dafür bekommen.

Über das Bußgeld hinaus wirst du eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 15€ je Strafzettel zahlen müssen. Der Autobesitzer kann Drivy damit beauftragen, diese Summe von deinem Konto einzuziehen.

  • Deutscher Strafzettel für ein in Deutschland zugelassenenes Auto

Wofür wird diese Gebühr erhoben? Die Bearbeitung einer Ordnungswidrigkeit nimmt Zeit des Autobesitzers in Anspruch: Er muss den Anhörungsbogen ausfüllen - das kann sehr aufwendig sein und möglicherweise Gebühren mit sich ziehen.

Der Prozess bedeutet gleichzeitig auch mehr Arbeit für Drivy: Wir leiten den Autobesitzer an und unterstützen ihn während des gesamten Einspruchverfahrens. Anschließend prüfen wir die Gültigkeit des Mietvertrags und des Bußgeldes, bevor wir dir dein Konto belasten. Wir überweisen von der Gebühr 10,50€ an den Autobesitzer und behalten 4,50€ für uns.

Wenn der Autobesitzer einen Strafzettel bekommt, der aus einer Anmietung mit dir heraus entstanden ist, wird er Einspruch einlegen und stattdessen dich als Fahrer benennen. Deshalb wird der Strafzettel dann an deine Adresse geschickt.

  • Österreichischer Strafzettel für ein in Österreich zugelassenenes Auto

Wofür wird diese Gebühr erhoben? Die Bearbeitung eines Verkehrsverstoßes nimmt Zeit des Autobesitzers in Anspruch: Er wird offiziell einen Einspruch einlegen müssen, um dich als Lenker zu benennen. Obacht: Bei erstmaliger Zustellung des Organmandats oder der Anonymverfügung ist es dem Fahrzeughalter gemäß österreichischem Recht nicht möglich, den tatsächlichen Lenker zu diesem Zeitpunkt zu benennen. Er muss die Zahlungsfrist verstreichen lassen, sodass die Verkehrsstrafe als Strafverfügung eröffnet wird. Hier hat der Autobesitzer dann die Möglichheit dich unter Angabe des Vor- und Zunamen, der vollständigen Adresse sowie deines Geburtsdatums zu benennen. Die zuständige Behörde wird das Verfahren daraufhin an dich richten.

Der Prozess bedeutet gleichzeitig auch mehr Arbeit für Drivy: Wir leiten den Autobesitzer an und unterstützen ihn während des gesamten Einspruchverfahrens. Anschließend prüfen wir die Gültigkeit des Mietvertrags und des Bußgeldes, bevor wir dein Konto belasten. Wir überweisen von der Gebühr 10,50€ an den Autobesitzer und behalten 4,50€ für uns ein.

Durch die Nutzung unserer Plattform erklärst du dich damit einverstanden, dass du für zusätzliche Gebühren, die durch dieses Verfahren eventuell anfallen, aufkommen musst.

War dieser Artikel hilfreich?

Keine Treffer