Carsharing-Plattform Drivy feiert zwei Millionen aktive Nutzer

Carsharing-Plattform Drivy feiert zwei Millionen aktive Nutzer

Drivy-Community wächst in 6 Monaten um 33 Prozent

Berlin, 27. Juni 2018 - Drivy, die größte Carsharing-Plattform in Europa, hat in diesem Monat den Meilenstein von 2 Millionen Nutzern in Europa übertroffen. Das Startup, das in Deutschland, Frankreich, Spanien, Großbritannien, Belgien und Österreich aktiv ist, legt damit in seinem 8. Unternehmensjahr ein exorbitantes Wachstum hin: Mit 500.000 neuen Nutzern wuchs die Plattform allein in den letzten 6 Monaten europaweit um 33 Prozent. Auch in Deutschland zeigt sich ein deutliches Wachstum der Drivy-Community: hier wuchs die Plattform im gleichen Zeitraum um 15 Prozent auf über 230.000 Nutzer. Das Unternehmen besitzt dabei keine eigene Fahrzeug-Flotte, sondern bietet privaten und gewerblichen Autobesitzern, die Möglichkeit, ihre Fahrzeuge auf der Plattform zum Teilen anzubieten.

Diese starke Zunahme sieht Drivy in seiner Technologie Drivy Open begründet, mit der sich die Fahrzeuge per Smartphone öffnen lassen. Dieser Service macht das Angebot für die Fahrer noch einfacher und attraktiver, wie Paulin Dementhon, Gründer und CEO von Drivy erklärt: „Seit letztem Jahr fokussieren wir uns sehr stark darauf, den Service und Komfort für unsere Nutzer zu verbessern und ihnen mit der Verbreitung der Open-Technologie ein unkompliziertes Drivy-Erlebnis zu bieten. Wir haben in den letzten Monaten eine Vielzahl neuer Autos mit Drivy Open ausgestattet und uns dabei strategisch auf einzelne Städte wie Berlin, Hamburg und München in Deutschland konzentriert. Das starke Wachstum der letzten Monate zeigt uns, dass wir mit dieser Strategie den Verbraucherwünschen entgegenkommen. Unsere Nutzer buchen dreimal häufiger ein Open-Fahrzeug als 2017.“ In Berlin, wo inzwischen 10 Prozent aller Drivy-Fahrzeuge per Smartphone geöffnet werden können, machen diese Fahrzeuge jedoch 50 Prozent aller Buchungen aus, so Deutschlandchef Nils Rossmeisl. Über Drivys Zukunftspläne sagt Dementhon: „Wir wollen weiterhin in den Nutzerkomfort investieren, damit wir immer mehr Menschen mit unserer Plattform eine gute Alternative zum eigenen Auto bieten können.“

So arbeitet Drivy aktuell beispielsweise einem neuen Preismodell für kürzere Buchungen von weniger als 24 Stunden und knüpft gezielt Partnerschaften mit gewerblichen Fahrzeuganbietern, um sein Angebot und die Auswahl an verfügbaren Fahrzeugen in den deutschen Großstädten auszubauen. Mit dieser Strategie sieht sich der Dienstleister seiner langfristigen Mission ein großes Stück näher: Drivy will mit seinem Angebot die Auslastung vorhandener Fahrzeug-Ressourcen verbessern, um so langfristig eine gute Alternative zum eigenen Auto zu bieten. Damit soll die Anzahl vorhandener Fahrzeuge reduziert und Parkraum frei werden. Studien, wie die Untersuchung des europäischen NGOs Transport & Environment von Juni 2017, haben bestätigt, dass Fahrzeuge in Europas Großstädten jeden Tag durchschnittlich 23 Stunden parken und nur 1 Stunde pro Tag wirklich benutzt werden. Ein gemeinsam genutztes Auto könnte demnach 10 Privatfahrzeuge ersetzen. Damit würde ein Zehntel aller Fahrzeuge in den deutschen Städten ausreichen, um den Mobilitätsbedarf der Einwohner zu decken.

Weitere Informationen gibt es auf www.drivy.de.

Über Drivy

Drivy wurde 2010 in Frankreich von Paulin Dementhon, CEO, gegründet und ist heute die führende Carsharing-Plattform in Europa mit über 50.000 Autos in sechs Ländern und einer Community von mehr als 2 Millionen Nutzern. Drivy ermöglicht es Menschen in Großstädten, ein Fahrzeug aus ihrer Nachbarschaft zu buchen, es mit dem Smartphone zu öffnen und ihre Fahrt zu beginnen. Mieter und Vermieter sind während des gesamten Buchungszeitraums umfassend über die Allianz versichert. Auf der Plattform bieten private Autobesitzer und gewerbliche Anbieter mit eigenen Flotten ihre Fahrzeuge an. Ziel des jungen Unternehmens ist es, eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit der Autonutzung und damit eine Alternative zum Autobesitz zu bieten. Durch das Teilen sind vorhandene Autos besser ausgelastet und die Städte werden von parkenden Autos befreit.

Drivy beschäftigt 120 Angestellte an den Standorten Paris, Berlin, Barcelona und London. In Deutschland zählt das Unternehmen über 230.000 Nutzer und 6.000 Autos.